Unabhängiges Netzwerk Inklusion

Das Freiburger Unabhängige Netzwerk Inklusion ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher Akteure. Es handelt sich dabei um eine locker-bunte Assoziation und Allianz im Großraum Freiburg im Breisgau und über dessen Grenzen hinweg. Die Menschen sind verbunden in der Sehnsucht nach individueller Partizipation unabhängig von Behinderungen, Beeinträchtigungen oder Barrieren. Es existiert weiter unter diesem Namen ein Netzwerk und eine Selbsthilfegruppe, abgekürzt als FreibUNI und Freibuni.

ACAF Association des Camerounais de Freiburg et environs e.V.

Die ACAF ist ein 2004 von Kamerunern gegründeter gemeinnütziger Verein, der von der Universität Freiburg unterstützt wird.

In Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Institutiionen möchten wir in erster Linie kamerunsichen Studierenden eine Hilfe für den Einstieg in das "Uni-Leben" bieten, sowie Asylsuchende aus der Heimat bei ihrer Integration in Deutschland unterstützen.

Übungsgruppe Mediation

-- diese Gruppe hat sich mittlerweile aufgelöst --

Die Übungsgruppe Mediation wurde Anfang 2017 gegründet und ist eine lose, selbstorganisierte Gruppe von ausgebildeten MediatorInnen, die gerne regelmäßig oder auch nur hin und wieder Mediationen in Konflikt-Rollenspielen üben wollen.

Es soll explizit die Möglichkeit geben, z. B. gezielt neue Methoden oder schwierige Situationen auszuprobieren. Die Teilnehmenden schlüpfen dabei abwechselnd in die Rollen des/der MediatorIn und der Konfliktpartei bzw. des Beobachters.

Kultur.Kiste e.V.

Der kultur.kiste e.V. in Gründung ist ein Verein, der als Zweck die Förderung von gelebter Inklusion in den Bereichen Darstellende und Bildende Kunst sowie Kulturelle Bildung für Menschen in all ihrer Vielfalt verfolgt – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion, Bildung und Erfahrungen.

Adhoc-AG "Theater der Unterdrückten"

Dies ist ein einmaliges Treffen von mehreren Stipendiat*innen der Heinrich-Böll-Stiftung. Die Heinrich-Böll-Stiftung setzt sich seit ihrer Entstehung für gleiche Rechte und Chancen für alle Menschen ein. Schwerpunkte sind hierbei Demokratie, Bildung und Kultur, Ökologie, Wirtschaft und Soziales und die internationale Politik. Die Stipendiat*innen haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Formaten mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

Kooperation Brasilien KoBra e.V.

Die Kooperation Brasilien – KoBra ist ein Netzwerk an der Schnittstelle von Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit, Akteur*innen der sozialen Bewegungen in Deutschland und Brasilien, wissenschaftlicher Organisationen und interessierter Öffentlichkeit.

Unser Ziel ist es, soziale Bewegungen in ihrem Engagement für eine gerechtere und nachhaltige Welt zu stärken. Dabei verdeutlicht KoBra durch politische Bildungsarbeit globale Zusammenhänge im brasilianischen Kontext.

Freiburger Nepalese Association e.V.

Mit einer Flut von technologischen Innovationen wird unsere Welt immer kleiner und kleiner von Tag zu Tag. Leider wird die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer und größer. In einer fortschrittlichen und produktiven Gesellschaft, die unseren Horizont in den Weltraum ausdehnen will, sollte es für einen großen Teil der Weltbevölkerung tiefe Besorgnis geben, die unter 2 Dollar pro Tag lebt und für eine Milliarde benachteiligte Menschen, die ihre Namen auch nicht unterschreiben können.

Seiten