Übungsgruppe Moderation im Mai: Gemeinschaftsbildung

Methoden der Gemeinschaftsbildung und ihr Nutzen für die Moderation

Eine der wichtigsten Qualitäten von ModeratorInnen ist es, ein Gespür für die Gruppe zu entwickeln und zu halten, die sie in ihrer Arbeit unterstützen. Gemeinschaftsbildung kann dabei helfen.

Gemeinschaftsbildung ist ein Weg zur authentischen Kommunikation, ein Weg zu mehr Klarheit und Leichtigkeit in Beziehungen; eine gemeinsame Reise zu sich selbst. Im Alltag passiert es schnell, dass wir uns hinter einer Maske verbergen, hinter der wir uns sicher fühlen, die uns jedoch auf der Suche nach tiefer Begegnung im Wege steht.

Die Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck bietet einen Raum zum Experimentieren; zum Nachspüren und Ausprobieren, was Sprache mit uns macht und wie wir uns darüber verbinden können. Dies führt zu einer Auseinandersetzung mit dir selbst und zur Frage, wie du Beziehung leben möchtest. Es ist eine Friedensarbeit, die im Inneren beginnt; von dort kann sie Kreise ziehen.

 

Die Übungsgruppe Moderation ist ein regelmäßiges Fortbildungs- und Vernetzungsangebot. Ihr Gegenstand ist die Arbeitsmoderation, nicht die Unterhaltungsmoderation. Sie richtet sich an Menschen, die bereits über eine Moderations-Grundausbildung und erste Moderationserfahrungen verfügen. Wer noch keine Moderations-Grundausbildung hat, dem empfehlen wir die Einführung in die Moderationsmethode.

Die Termine sind kostenfrei, die Gruppe organisiert sich in weiten Teilen selbst.

Eine Anmeldung ist notwendig, da die TeilnehmerInnenzahl pro Termin auf 20 begrenzt ist. Neue melden sich bitte über den u.g. Link an - wer bereits an der Übungsgruppe teilgenommen hat, verwendet bitte die interne Anmeldung.

Termin: 
Montag, 13. Mai 2019 - 19:30 bis 21:30
Ort: 
Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2
ReferentIn/ ModeratorIn: 
Daniel Wrede, M.Sc. Ingenieur Mechatronik
Teilnahmebeitrag: 
keiner
Teilnehmerzahl: 
maximal 20
Veranstalter: 
Treffpunkt Freiburg, 0761/ 21 687-30
Kategorie: