Zivilgesellschaft und Schulen

Kooperationstagung Schulen - Zivilgesellschaft - Kommunen

am 15. November 2014, Pädagogische Hochschule Freiburg

In allen Kommunen, so auch in Freiburg, sind mehrere hundert zivilgesellschaftliche Gruppen (NGOs/NPOs) in nahezu allen Bereichen aktiv: der Ökonomie und Ökologie, des Wohnens und Arbeitens, der Mobilität auf den Straßen, in der Luft und im Internet, der Kultur und Kunst, des globalen Lernens, der Konfliktbearbeitung, der körperlichen und geistigen Fitness, der Moral und Ethik und der Lebensstilgestaltung. Sie entwickeln und engagieren sich für zukunftsweisende Konzepte und Ideen und geben einen tiefen Einblick in gesellschaftliche und globale Diskussionen, Strukturen und Problemlinien. Sie sprechen das Mittun-Wollen und die Engagementbereitschaft von Kindern und Jugendlichen an und stellen ein hervorragendes Instrumentarium dar, in die Gesellschaft hineinzuwachsen, zur Sozialisation also.

Wir wollen den Kontakt dieser ‚Zukunftslabors‘ mit den Schulen verstärken, damit sie ihrem Bildungsauftrag in zeit- und zukunftsgemäßer Weise noch besser gerecht werden können: Schüler_innen bei der Gestaltung ihres Lebens im Hier und Heute unter Berücksichtigung von Erfahrung und moralisch-sozialer Orientierung in der Kommune gestalten zu helfen und sie für eine positive Zukunft als Erwachsene in unserer Gesellschaft vorzubereiten.

Besonders die Situation, dass die Schulen mehr und mehr auf Ganztagsbetrieb umstellen, scheint für eine solche Kooperation günstig, da sie den Schulen Entlastung und den Gruppen ein Forum für die Darstellung ihrer Bildungsinhalte im Rahmen der Bildungspläne und fürs Mittun ermöglicht.

Veranstalter: Bildung im Wandel (BiW) – als Teil von „Freiburg im Wandel“ & Pädagogische Hochschule Freiburg

Verantwortlich: Prof i. R. Dr. Wolfgang Roth, Pädagogische Hochschule Freiburg
Email: mail [at] wolfgang-roth.org (hier klicken); Tel.: 0160/ 979 322 18

 

Programm
(Stand 31.07.2014, Änderungen vorbehalten)

9.15 Uhr:  Ankommen, Kaffee/Tee, Orientierung in der Projekt-Ausstellung

10.00 Uhr:
Begrüßung, Prof. Dr. Druwe, Rektor der Pädagogischen Hochschule
Grußwort, Ulrich von Kirchbach, Bürgermeister der Stadt Freiburg für Kultur, Integration, Soziales und Senioren
Einführung, Ergebnis der Befragung  von Vereinen/ Gruppen, Prof. Dr. Wolfgang Roth und Dr. Nils Adolph (BiW)

10.45 Uhr: Bedeutung der Zivilgesellschaft für eine zukunftsfähige Bildung und die Schulen. Fachvortrag.
Prof. Dr. Thomas Olk (Halle-Wittenberg)

11.45 Uhr:  Zur Bedeutung der gegenwärtigen Schulentwicklung und der Kooperation von Schule, Kommune und Zivilgesellschaft; Andreas Stoch, Minister für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (angefragt)

12.45 – 14.00: Mittagspause

14.00 Uhr: Kooperationsbedarf von Bildungseinrichtungen
Welche Schulen/Bildungsinstitutionen suchen welche Angebote und Kooperationsformen?
Vertreter der Schulbehörde und der Schulen stellen den nächsten Schritt der Realisierung dar

15.00 Uhr: Kooperationsbedarf und Erfahrungen der Zivilgesellschaft
Zivilgesellschaftliche VertreterInnen stellen Projekte, Kooperationen und bisherige Erfahrungen vor
Die Ausstellung der Projekte und Initiativen wird am Vortag aufgebaut, so dass sie ganztägig besichtigt werden kann

15.45 – 16.15 Uhr: Kaffeepause

16.15 Uhr:  Finanzierungsmöglichkeiten von Kooperationsvorhaben
Freudenbergstiftung, Stadt Freiburg, Freiburger BNE-Fond

17.00 Uhr: Zusammenfassung und Ausblick
Fishbowl/ Podiumsdiskussion der Vertreter von Kommune, Schul(behörden), Zivilgesellschaft

18.00 Ende

Termin: 
Samstag, 15. November 2014 - 10:00 bis 18:00
Ort: 
Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KG V, Räume 103 und 104
Veranstalter: 
Bildung im Wandel/ Freiburg im Wandel & Pädagogische Hochschule Freiburg