Volunteering

Grundprinzip der amerikanischen Gesellschaft

Mehr als 60 Millionen US-Amerikaner widmen jedes Jahr ihre Zeit und ihre Fähigkeiten der Freiwilligenarbeit in den verschiedensten Bereichen. Was motiviert mehr als 20% der Amerikaner, sich
für das Gemeinwohl einzusetzen? Welche gesellschaftlichen Umstände begünstigen das Engagement der Freiwilligen in den USA? - Und kann das amerikanische Volunteering-Modell ein Vorbild für Freiwilligenarbeit in Deutschland sein?
Neben der Diskussion um diese Fragen werden in einem kurzen historischen Abriss auch die
Institutionen beleuchtet, die das Volunteering in den USA begründet und weiterentwickelt haben.
Von der ersten freiwilligen Feuerwehr im 18. Jahrhundert über das Engagement der verschiedenen Kirchen bis zu den heutigen Volunteer Centers ist der individuelle, unentgeltliche Einsatz
für das Gemeinwohl eine tragende Säule der amerikanischen Gesellschaft.
Anschließend an diesen Vortrag gibt es die Möglichkeit bei Getränken und Knabbereien miteinander ins Gespräch zu kommen. Ebenso gibt es weitere Infos zum neue Programm von engagiert & kompetent.

Termin: 
Dienstag, 6. März 2012 - 18:00 bis 20:00
Ort: 
Freiwilligen-Agentur, Schwarzwaldstr. 78d
ReferentIn/ ModeratorIn: 
Friederike Schulte, Direktorin Carl-Schurz-Haus
Teilnahmebeitrag: 
keine
Anmeldeschluß: 
Donnerstag, 1. März 2012
Veranstalter: 
Freiwilligen-Agentur, Tel. 0761/ 21687-36