Das Klima zum Thema machen - Wie Umweltkommunikation gelingen kann

 

Psychologie in der Vereins-Öffentlichkeitsarbeit

Spätestens seit den Fridays-for-Future-Demos ist der Klimawandel ein buchstäblich begewegendes Thema geworden. Während viele junge Menschen auf den Straßen ihrem Ärger Luft machen, scheinen sich Andere von dem Thema völlig abzuwenden. Der Klimawandel wird zusehends zu einem emotional aufgeladenen Thema und bringt damit auch viel Spaltung mit sich.

In diesem Abendworkshop werden wir aus psychologischer Sicht betrachten, wie es zu diesen Reaktionen kommt und wie wir dies in einem direkten Gespräch berücksichtigen können. Ziel ist es, ein besseres Verständnis für das Gegenüber zu entwickeln, damit wir unsere Anliegen so kommunizieren, dass sie auch gehört werden können. In kurzen Praxisübungen werden wir versuchen, das Gelernte direkt anzuwenden.

Diese Fortbildung basiert auf umweltpsychologischen Erkenntnissen und ist daher insbesondere auf die Kommunikation von Klimathemen ausgerichtet. Sie kann aber auf alle anderen Bereiche übertragen werden, in denen es um menschliche Motivation geht, ist also auch für andere Engagementbereiche hilfreich. Hintergrundwissen ist nicht notwendig.

Termin: 
Dienstag, 28. April 2020 - 18:30 bis 21:00
Ort: 
Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2
ReferentIn/ ModeratorIn: 
Nathalie Niekisch, Umweltpsychologin
Teilnahmebeitrag: 
15 Euro (ermäßigt 5 Euro)
Anmeldeschluß: 
Montag, 20. April 2020
Teilnehmerzahl: 
mind. 8, max. 15
Veranstalter: 
Treffpunkt Freiburg, 0761/ 21 687-30