Das Ende der Megamaschine

Wege zu einer sozial-ökologischen Ökonomie

Der Autor Fabian Scheidler geht in seinem Werk "Das Ende der Megamaschine" auf Spurensuche zu den Ursprüngen ökonomischer, militärischer und ideologischer Macht und legt die Wurzeln der Zerstörungskräfte frei, die heute die menschliche Zukunft infrage stellen. Scheidler schildert die Vorgeschichte und Entstehung des modernen Weltsystems, das Mensch und Natur einer radikalen Ausbeutung unterwirft. Dabei Veranstaltung 2.5.2018demontiert er Fortschrittsmythen der westlichen Zivilisation und zeigt, wie die Logik der endlosen Geldvermehrung von Anfang an menschliche Gesellschaften und Ökosysteme zerrüttet hat.

Die wachsende Instabilität und der absehbare Niedergang der globalen Megamaschine eröffnen heute jedoch Möglichkeiten für tiefgreifende Veränderungen, zu denen jeder von uns etwas beitragen kann. Wer an einer gründlichen Analyse des Zustands der Gesellschaft und ihrer Transformation interessiert ist, der sollte sich Fabian Scheidler nicht entgehen lassen.

Es laden ein:

Aushang zum Ausdrucken

Termin: 
Mittwoch, 2. Mai 2018 - 19:00 bis 21:30
Ort: 
Universität Freiburg, Audimax
ReferentIn/ ModeratorIn: 
Fabian Scheidler, Autor und Dramaturg
Teilnahmebeitrag: 
5 Euro (ermäßigt 3 Euro)