Bürgerinitiative zum besseren Verständnis der Flüchtlingskrise

Diese Bürgerinitiative wurde 2015 gegründet, um allen Menschen, die sich über die Mainstream-Medien hinaus mit dem Thema Flüchtlingspolitik beschäftigen und die das Bedürfnis nach einem Austausch haben, einen Raum zu bieten. Wir haben keine politische Leitlinie und wir verstehen uns als Individuen mit einem offenen und kritischen Geist.

Wir stellen fest, dass die Mainstream-Berichterstattung nicht dienlich ist, um an dieses Thema konstruktiv heranzugehen und es zu verstehen. Wir erfahren die Mainstream-Medien mit ihren fast einheitlich gleich geschalteten Informationen sowie ihrer lückenhaften Berichterstattung ohne Transparenz und ohne Objektivität als manipulativ. Dies und auch die Vielzahl an unterschiedlichen Informationen, die man im Netz findet und die Komplexität des Themas lösen in vielen den Wunsch aus nach einem größeren Durch- und Einblick in die Hintergründe der derzeitigen Flüchtlingswelle. Um uns ein klareres Bild zu verschaffen, möchten wir unser Wissen und ggf. unsere Fragen mit anderen teilen und diskutieren.

Über den Austausch hinaus sind wir offen für alle Ideen, Wünsche, Anregungen und Impulse, sich nicht nur theoretisch sondern auch praktisch mit dem Thema auseinander zu setzen, beispielsweise der Verwirrung, die durch die Komplexität der Einwanderungspolitik entstehen kann, im Rahmen eines Theaterstückes eine Form zu geben.

Jeder, der sich in unseren Gedanken wiederfindet, ist eingeladen mit zu diskutieren.

Engagementbereich: 
Soziales
Nutzerstatus: 
Aktuelle Nutzergruppe
Ansprechperson: 
Jennifer Enke
Telefon: 
0761/ 5956095