Debattierclub Freiburg e.V.

Der Debattierclub Freiburg ist seit 1998 aktiv, 2005 wurde er in das Vereinsregister eingetragen.

Sein Anliegen ist eine verbesserte gesellschaftliche Debattenkultur. Dazu vermittelt er analytische und rhetorische Fähigkeiten. Im Vordergrund steht es, zu überzeugen, indem gute Argumente für die eigene Seite gesammelt und diese verständlich und anschaulich präsentiert werden. Somit ist Debattieren eine Bereicherung für die Fähigkeiten eines jeden Einzelnen, aber auch für die Gesellschaft, die schließlich von kontroversen Debatten lebt.

Interessierten bietet der Debattierclub wöchentliche Übungsdebatten und er vertritt Freiburg bei überregionalen Debattierwettbewerben.

An unseren wöchentlichen Debatten, die jeden Dienstag stattfinden, kann jeder kostenlos teilnehmen; sie richten sich aber insbesondere an alle Studierenden der Freiburger Universitäten. Debattiert werden Themen aus Politik, Wirtschaft, Ethik und Gesellschaft. Hierbei werden die Positionen den Teams zugelost – sie vertreten also nicht ihre eigene Meinung, sondern müssen für die ihnen zugeteilte Seite argumentieren. Hierfür haben die Teams vor der Debatte einer Vorbereitungszeit von 15 Minuten, innerhalb derer sie Argumente für ihre Seite finden und ihre Präsentation vorbereiten. Neben dem sportlichen Gedanken steht beim Debattieren die Förderung basisdemokratischer Streitkultur im Mittelpunkt. Durch die Zulosung der Positionen wird den Debattanten der soziale Druck, nur 'mainstreamfähige' Meinungen zu vertreten, genommen, sodass auch ausgefallene politische oder ethische Konzepte debattiert werden können. Gleichzeitig wird das benötigte Vorwissen durch die begrenzte Vorbereitungszeit derart limitiert, dass jeder Bürger problemlos der Auseinandersetzung folgen und selbst an Debatten teilnehmen kann. Durch feste Regeln erhält schließlich jeder Redner eine faire Chance, seine Gedanken vorzubringen.


Engagementbereich: 
Jugendarbeit und Erwachsenenbildung
Nutzerstatus: 
Aktuelle Nutzergruppe
Ansprechperson: 
Lukas Mengestu