AG Rassismus und Diskriminierung der Stipendiat*innen der Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich Böll Stiftung setzt sich seit jeher für gleiche Rechte und Chancen für alle Menschen ein. Außerdem fördert und fordert die Stiftung Demokratie und Menschenrechte. Darunter fällt auch, dass keine Person aufgrund ihrer Hautfarbe oder Herkunft Erfahrungen mit Rassismus machen sollte.

Die StipendiatInnen der Heinrich Böll Stiftung sind in diversen Arbeitsgruppen engagiert, in denen sie sich während ihrer Förderzeit mit gesellschaftspolitisch relevanten Themen befassen. Wir als „AG Rassismus und Diskriminierung“ möchten gerne mit diesen Themen umgehen, indem wir StipendiatInnen der Heinrich Böll Stiftung für das Thema Rassismus sensibilisieren und auf Angebote im Bereich der rassismuskritischen Bildung innerhalb der Stiftung aufmerksam machen. Ziel unserer Treffen ist daher die Ausarbeitung eines Programms, das auf Seminaren des Studienwerks der Heinrich-Böll-Stiftung angeboten werden kann.

Engagementbereich: 
Politik und Interessenvertretung
Nutzerstatus: 
Aktuelle Nutzergruppe
Ansprechperson: 
Patrick Jürgens